BIG-Fotoshooting im IG Nord

Fotowettbewerb "Grün statt grau" im IG Nord

BIG-Fotoshooting bis 12. September

Gesucht werden ausdrucksstarke Fotos im 300ha großen Freiburger Industriegebiet Nord, die sich -man höre und staune- auf die Pflanzen- und Tierwelt fokussieren. Wenig bekannt ist, dass sich im Industriegebiet seltene Pflanzenarten wie Orchideen, aber auch geschützte Tierarten wie Mauereidechse, blauflügelige Ödlandschrecke und Alpensegler ihr Stelldichein geben. Im Gegensatz dazu sind gleichermaßen Fotos erwünscht, die das krasse Gegenteil abbilden, beispielsweise graue, monotone, versiegelte Flächen, eben „grau statt grün“. Absicht des Foto-Wettbewerbes ist es, die biologische Vielfalt, die bereits im Industriegebiet vorhanden ist, der Öffentlichkeit zu präsentieren, darüber hinaus aber auch die großen Potenziale für eine Begrünung zu zeigen. Der Foto-Wettbewerb findet statt im Rahmen des Langzeitprojektes „Blühende Industriegebiete“(BIG), an dem sich seit 2018 vier Unternehmen mit ca. 40 Auszubildenden beteiligen.

Das Projekt wird gefördert durch

Hier können Sie Ihre Fotos hochladen. Pro Teilnehmer*in sind maximal drei Fotos möglich.

BIG-Fotoshooting

Upload Fotos (max. 3 Fotos)

Datei-Upload *
Maximale Größe einer Datei: 10MB
Teilnahmebedingungen *

Teilnahmebedingungen

Absicht des Foto-Wettbewerbes ist es, die biologische Vielfalt, die bereits heute im Industriegebiet vorhanden ist, der Öffentlichkeit zu präsentieren, darüber hinaus aber auch die großen Potenziale für eine Begrünung zu zeigen. Wir suchen Fotos von naturnahen Ecken, schönen Pflanzen oder seltenen Tieren im IG Nord. Wir suchen aber auch Orte, die heute noch grau und monoton aussehen, die aber mit etwas Fantasie die grünen Inseln von morgen sein könnten.

Mitmachen dürfen alle volljährigen Personen, die gerne fotografieren. Ganz besonders würde es uns freuen, wenn viele Mitarbeiter*innen der 510 Betriebe des Industriegebietes Nord teilnehmen würden.

 

Jedes Foto sollte im Freiburger Industriegebiet Nord aufgenommen werden und im Zusammenhang mit dem oben beschriebenen Thema stehen. Egal ob mit Spiegelreflexkamera oder Smartphone aufgenommen, wichtig ist uns das Motiv. Bitte achten Sie aber darauf, dass Ihre Bilder möglichst hochauflösend sind. Jede/r darf bis zu 3 Fotos einreichen. Für jedes Foto müssen im Upload-Formular der Ort (Straßenname) und das Datum der Aufnahme genannt sowie ein Titel eingegeben werden. 

Bei der Abschlussveranstaltung am 25. September wird eine unabhängige Jury die 10 ausdrucksstärksten Bilder prämieren, die im Industriegebiet Nord aufgenommen wurden. Zu gewinnen gibt es passend zum Thema Körbe mit blühenden, mehrjährigen Pflanzen für Balkon oder Garten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einsendeschluss ist Freitag, der 12. September 2020. Die Fotos müssen im JPG-Format über unser Formular hochgeladen werden. Die Einzeldateigröße darf 10MB nicht überschreiten.

Die 20 ausdrucksstärksten Fotos werden am Tag der Abschlussveranstaltung ausgestellt. Diese Fotos werden auf der Internetseite des Projektes „Blühende Industriegebiete“ (BIG) präsentiert und für den Abschlussbericht genutzt.

Mit der Einsendung der Fotos per E-Mail, versichert der/die Teilnehmer*in:

– dass er/ sie die Urheberrechte an den eingesandten Bildern besitzt.

– dass er/ sie alleine berechtigt ist, über die urheberrechtlichen Nutzungsrechte an seinen /ihren Beiträgen zu verfügen, und dass er/ sie bisher keine den Rechtseinräumungen dieses Vertrags entgegenstehende Verfügung getroffen hat.

– dass die Foto-Motive nicht den Persönlichkeitsrechten abgebildeter Personen widersprechen.

Mit der Einsendung räumt der/die Teilnehmer*in der Innovation Academy e.V. ein einfaches, räumlich, zeitlich und sachlich unbeschränktes, übertragbares und unwiderrufliches Nutzungsrecht an den eingesandten Fotos ein. Das Nutzungsrecht umfasst besonders das Recht zur Änderung der Fotos sowie zur Nutzung und Veröffentlichung in allen beliebigen Formen und Medien.

Mit dem Hochladen der Fotos erklärt sich jede/r Teilnehmer*in mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.